Allgemeine Artikel

Horror Comics zu Halloween – Meine Top 5 des Schreckens

Jeder kennt Horrorfilme, welche zu Halloween fast immer im Player oder im Stream landen. Neben Evergreens wie Friday the 13th, Halloween oder The Conjuring, gibt es noch unzählige Weitere. Doch es gibt noch so viel mehr im Genre, was es zu entdecken gilt. Ein Bereich der oftmals vergessen wird, sind Comics. In den letzten Jahren erschienen unglaublich viele, tolle Titel aus dem Genre des Schreckens. Hier erfahrt Ihr, welche fünf Horror Comics meine Liebsten sind. Darüber hinaus wissenswertes rund um das Genre sowie dessen Geschichte.

Die Geschichte der Horror Comics

Bevor ich Euch jetzt Titel und Empfehlungen um die Ohren haue, möchte ich zunächst ein wenig auf die Geschichte der Horror Comics eingehen. Diese gibt es nämlich bereits weitaus länger, als der Eine oder die Andere sicherlich denken mag. Genauer gesagt, seit den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Damals erschienen in regelmäßigen Abständen Hefte, in denen Stories enthalten waren, welche frühe Vorreiter des Genres waren. Die erste, lange Story erschien 1943 in Classic Comics #13. Nämlich eine Adaption von Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde. Die ersten eigens für das Medium kreierten Geschichten, erschienen voraussichtlich 1947 in Eerie Comics #1. Richtig kommerziell ins Rollen geriet das Ganze ab den 1970ern und dem Horror-Boom, der die Kinos eroberte.

Die großen Verlage wie Marvel und DC Comics kreierten in dieser Zeit viele Charaktere, mit klaren Horrorelementen. Nennenswerte Vertreter davon sind beliebte Figuren wie der Ghost Rider (1972 – Marvel Spotlight #5), Blade (1973 – Tomb of Dracula #10) oder Moon Knight (1975 – Werewolf by Night #10) seitens Marvel. Bei DC Comics erblickten Figuren wie Swamp Thing (1971 – House of Secrets #92) oder Jonah Hex (1972) das Licht der Welt. Wie Ihr anhand der diversen Titel aber sicher auch schon herauslesen konntet – viele Figuren waren zunächst Nebencharaktere, ehe sie sich auch alleine durchsetzen konnten. Namen wie Dracula und Frankenstein galten damals als Magnet für Interessenten.

Makaberes Vergnügen

Während die großen Verlage gefühlt im Wochentakt neue Titel aus dem Boden stampften, erschienen im Laufe der Jahre auch bei kleineren (heute längst nicht mehr aktiven) Verlagen viele Titel. Nennenswerte Ableger sind z.B. Scary Tales von Charlton, welche über zehn Jahre regelmäßig in den Regalen der Händler lagen. Vampirella, welche heute noch bei Dynamite erscheint oder das kultige Tales from the Crypt von EC. Der Crypt-Keeper dürfte jedem Horrorfan ein Begriff sein. Immerhin erschienen diverse Serien und Filme rund um die Anthologie.

Auch abseits des US-Amerikanischen Marktes erfreut sich das Genre einer Beliebtheit. So erscheinen auch in Japan bereits seit den späten 1950ern Mangas, welche klar dem Horror zuzuordnen sind. In den Mainstream geraten sind die Geschichten durch Künstler wie Shigeru Mizuki und GeGeGe no Kitaro oder Kazuo Umezu und The Drifting Classroom. Auch heute noch sind viele dieser Titel unter Fans sehr beliebt. Carlsen Manga legt bereits seit einer Weile Titel des Mangaka Jinji Ito neu auf, der mit seinen makaberen und unglaublich atmosphärischen Titeln neue Maßstäbe setzte. Heute sind es Titel wie Demon Slayer oder Ju Jutso Kaisen, welche die Beliebtheit aus Asien am Leben erhalten.

Dr. Doom vs Ash? In Comics ist vieles möglich! (Comic: Panini Verlag)
Dr. Doom vs Ash? In Comics ist vieles möglich! (Comic: Panini Verlag/Bild:Renes Nerd Cave)

Horror Comics – Ergänzendes Medium

Das Filme und Comics sich gegenseitig unter die Arme greifen können, haben die Kreativen hinter den Projekten bereits früh gemerkt. Wer Interesse an Filmen wie A Nightmare on Elm Street (1984) hat, greift womöglich auch zu einem Comic. So erschienen, passend zum Film, zwei Ausgaben rund um Freddy Krueger bei Marvel Comics. Nach und nach erschienen immer mehr Adaptionen beliebter Filme und Serien auf dem Markt. Heute sind Comics zu The Texas Chainsaw Massacre, Friday the 13th und Konsorten beliebte Sammelobjekte. Ikonen wie Ash aus Army of Darkness oder der Predator haben es sogar bishin zu Crossovern mit Marvel und DC Charakteren geschafft. Während sich Ash mit den Marvel Zombies herumschlagen musste, kämpfte Batman Anfang der Neunziger gegen den Killer aus einer fernen Galaxie. Das alles geht soweit, dass u.a. zu Alien seit Jahren fortlaufende Stories erscheinen, welche das Universum immer weiter ausbauen.

Heutzutage wird der Spieß jedoch oft umgedreht. Immer mehr Serien und Filme entstehen, weil entsprechende Horror Comics verfilmt werden. Der wahrscheinlich prominenteste Vertreter dürfte The Walking Dead sein. Der Titel von Autor Robert Kirkman gilt heute als eine der erfolgreichsten und beliebtesten Serien überhaupt. Da ist es wenig verwunderlich, dass immer mehr Titel folgen. Locke & Key von Joe Hill, Preacher von Garth Ennis oder Gideon Falls und Sweet Tooth von Jeff Lemire sind nur einige der Titel, welche adaptiert wurden bzw. noch werden. So oder so – bei anhaltendem Erfolg ergibt sich daraus eine Win/Win Situation. Sowohl für Fans des jeweiligen Mediums als auch für die Verlage und Studios im Hintergrund, welche voneinander profitieren.

Top 5 Horror Comics – Meine persönlichen Favoriten

Kommen wir zu meinen Favoriten des Genres. Während ein paar Titel für mich von Anfang an feststanden, musste ich bei anderen erst nachdenken. Es wäre einfach, die ohnehin bekannten und beliebten Titel und Serien auf diese Liste zu schreiben. Hellboy, Locke & Key oder The Walking Dead gelten seit vielen Jahren als kult und Titel wie The Crow oder From Hell sind vor allem durch ihre Verfilmungen beliebt und bekannt. Dass das Genre aber extrem viele Geheimtipps in der Hinterhand hat, wurde mir in der jüngeren Vergangenheit wieder sehr bewusst. Wie auch bei Horrorfilmen, muss man teilweise enorme Geduld haben, bis man die wirklichen Perlen in den Händen hält. Die Suche lohnt sich in den meisten Fällen enorm. Viele Geschichten welche ich durch Zufall oder Empfehlungen entdeckt habe, bleiben im Kopf. Ein Qualitätsmerkmal wie ich finde. Aber genug geschwafelt. Hier sind fünf Vertreter des Schreckens, welche in keiner Sammlung fehlen sollten:

Joe Hill – Das Puppenhaus

Joe Hill - Das Puppenhaus (Bild: Panini Verlag)

Im DC Black Label erschienen in den vergangenen Monaten mehrere Stories, welche unter der Hill House Flagge liefen. Dem Imprint von Joe Hill. Die junge Alice lebt eine von häuslicher Gewalt und Misshandlungen geprägte Kindheit. Rettung und Zuflucht findet sie in dem ominösen Puppenhaus, welches eine entfernte Verwandte ihr vererbt hat. Sie kann das Puppenhaus betreten und freundet sich kurzerhand mit den Puppen an, welche darin hausen. Schnell muss sie jedoch feststellen, dass sie auch dort nicht gänzlich sicher ist. Ganz in der Manier klassischer Haunted House Geschichten (Conjuring, Poltergeist etc.), erzählt Autor M.R. Carey eine exzellent geschriebene und überaus spannende Geschichte. Atmosphäre und gruselige Züge finden sich gleich zum Start und ziehen sich immer dichter werdend, bis zum furiosen Finale fort. Das Puppenhaus gehört für mich zum besten, was das Genre in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat. Kurzweilig, spannend und extrem atmosphärisch.

Meine ausführliche Kritik zu Das Puppenhaus

  • Preis: 19€
  • Seiten: 164
  • Verlag: Panini Comics
  • Autor/Zeichner: M.R. Carey/Peter Gross

Gideon Falls

Gideon Falls Cover

Gideon Falls erzählt die Geschichte einer Kleinstadt, welche den blanken Horror erlebt. Pater Fred soll die Gemeinde kirchlich übernehmen. Schnell wird ihm jedoch klar, dass dort einiges nicht mit rechten Dingen zu sich geht. Gleichzeitig versucht Norton Sinclair herauszufinden, was es mit der ominösen „schwarzen Scheune“ auf sich hat. Das Norton und Fred aber eine Verbindung zueinander haben, ahnt noch niemand. Mit dem Eisner Award ausgezeichnet und sowohl von Fans als auch Kritikern geliebt, gehört Gideon Falls definitiv zu den Highlights der vergangenen Jahre. Hierzulande im Splitter Verlag erschienen, avancierte die Reihe schnell zu einem klaren Tipp. Extrem packend und spannend inszeniert, liefert die Geschichte eine atmosphärische Reise zwischen Glauben, Wahn und Obsession mit ungeahnten Wendungen. Der gelungene Mix aus Horror und Mystery packt, schüttelt und lässt Euch nicht mehr los! Bei all den Erfolgen welche die Reihe verbucht, wundert es wenig, dass bereits eine Serienumsetzung geplant ist. Gideon Falls ist ein Titel, den Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet.

Meine Kritiken zu den bisherigen fünf Ausgaben.

  • Preis: 19,80 – 24,00€
  • Seiten: 136-160
  • Verlag: Splitter Verlag
  • Autor/Zeichner: Jeff Lemire/Andrea Sorrentino

A Walk Trough Hell

A Walk Trough Hell macht seinem Namen alle Ehre. In der Geschichte von Garth Ennis (Preacher, Punisher) und Goran Sudzuka (Y – The Last Men) begleiten wir die FBI Agents Shaw und McGregor. Sie sollen in einer Lagerhalle nach dem rechten sehen. Schnell müssen sie allerdings begreifen, dass hier grausame Dinge vor sich gehen. Empfohlen ab 16 Jahren, liefert der Zweiteiler harten Tobak, der sich ins Gedächtnis brennt. Massensuizide, monströse Gestalten und verstümmelte Körper sind nur einige der Dinge, mit denen wir konfrontiert werden. Selten spürte ich solch eine Anspannung beim umblättern. Kurzweilig und spannend inszeniert, liefert das Kreativteam einen knallharten Horrorthriller mit einer großen Portion Salz in der Wunde. Nichts für schwache Nerven.

Meine Kritik zu A Walk Trough Hell

  • Preis: 22€
  • Seiten: je 144
  • Verlag: Cross Cult
  • Autor/Zeichner: Garth Ennis/Goran Sudzuka

Nameless

Nameless (Bild: Cross Cult)

Zugegeben – Nameless ist dieser Tage nicht mehr einfach zu bekommen. Die Suche lohnt sich aber definitiv! Grant Morrison schickt Astronauten auf eine Reise, um einen Asteroiden von seinem Kollisionskurs mit der Erde abzubringen. Allerdings ist rein gar nichts so, wie es scheint. Die Astronauten stolpern immer tiefer hinein in ein (un)menschliches Experiment. Immer enger schnürt sich die Spirale und schnell beginnt ein grausamer und bewusstseinsverändernder Horrortrip im Weltraum. Sci-Fi und Horror liefern oftmals enormes Potential und genau wie Filme alá Event Horizon oder Games wie Dead Space, liefert Nameless extreme Kost. Eingefangen wird das Ganze in höllischen Artworks von Chris Burnham. Verstörend gut!

  • Preis: (US Ausgabe) 15,99€
  • Seiten: 192
  • Verlag: Image Comics (US)/Cross Cult (DE)
  • Autor/Zeichner: Grant Morrison/Chris Burnham

Dark Hideout

Dark Hideout (Bild: Egmont Manga)

Dark Hideout ist ein düsterer und verstörender Manga, welcher uns die Beziehung des Ehepaars Miki und Seiichi näher bringt. Von Streitereien und Missgunst geplagt, haben sie den tragischen Verlust ihres Kindes nie überwunden. Das sie ihren Mann alleinig dafür verantwortlich macht, hilft auch nicht sonderlich. Wohl aber ein Ausflug auf eine verträumte Insel. Zumindest glaubt das Paar damit abschließen zu können. Als die Beiden dann jedoch von gnomähnlichen Gestalten gefangen genommen werden, beginnt ein verbitterter Kampf um ihr Überleben. Mit sehr düsteren und gelungenen Zeichnungen, reisen wir tief hinein in die Dämonen, welche in einem jeden von uns schlummern. Kurzweilig, brutal und düster! Abgeschlossen in einem Band und somit ideal für zwischendurch.

  • Preis: 7,50€
  • Seiten: 232
  • Verlag: Egmont Manga
  • Mangaka: Masasumi Kakizaki

Endlose Möglichkeiten

Diese fünf Titel sind natürlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Für mich stehen sie aber allesamt für erstklassige Unterhaltung und enormes Potential zu schockieren, sich zu gruseln oder schlicht für Atmosphäre zu sorgen. Heute stehen wir zum Glück vor einem Luxusproblem. Der Qual der Wahl. Die Möglichkeiten sind nahezu endlos. Egal ob wir unsere liebsten Helden und Schurken in Horrorszenarien sehen wollen (DC Horror – Der Zombie Virus), unabhängige Geschichten bevorzugen oder schlicht menschliche Abgründe erkunden wollen – es ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei. Besonders freuen tut mich aber die Tatsache, dass auch heute noch viele Leser Spaß an klassischen Geschichten haben. Back to the roots quasi. Daher verwundert es auch nicht zu sehen, dass viele der Klassiker neu aufgelegt werden. Titel wie Die Gruft von Dracula oder Frankenstein wurden erst vor wenigen Monaten von Panini Comics neu und im Deluxe Format aufgelegt.

Jetzt seid Ihr dran: Welche Horror Comics haben Euch bisher am meisten begeistert? Schreibt sie mir gerne in die Kommentare oder veratet es mir über Social Media

Neues im Nerd Cave

Ihr wollt immer up to date bleiben und keine Reviews und Artikel verpassen? Dann folgt meinem Blog auf Facebook oder Instagram und erhaltet dort noch viel mehr Input! Ich würde mich freuen!

Bilder: A Walk Trough Hell/Nameless – Cross Cult / Gideon Falls – Splitter Verlag / Das Puppenhaus – Panini Verlag / Dark Hideout – Egmont Manga

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.