Comic Kritiken

Zetman 1 – Der neue Manga Kracher von Cross Cult – Kritik

Zetman, von Masakazu Katsura, ist ein Manga Klassiker aus Japan. Nun erscheint die Reihe auch in Deutschland, nachdem sich Cross Cult die Rechte daran gesichert hat. Den Auftakt macht Band 1, welcher die ersten beiden Originalbände enthält und damit den Auftakt, für insgesamt zehn Doppelbände macht. Action und Spannung scheinen vorprogrammiert, doch worum geht es überhaupt? Das und vieles mehr, lest ihr in meiner Kritik.

Lesezeit: 5 Minuten

Jin lebt bei seinem Opa, in den Slums einer japanischen Großstadt. Er besitzt Kräfte. Übermenschliche Kampfskills, mit welchen er Bürger vor Gefahren und Unheil beschützt – Gegen Geld! Er ist zufrieden mit seinem einfachen Leben, denn solange er bei seinem Großvater sein kann, ist er glücklich. Eines Tages ändert sich sein Alltag allerdings schlagartig. Jin trägt ein Mal auf der Hand, welches vermuten lässt, dass er „Zet“ ist. Ein genmodifizierter Junge, welcher von fiesen Leuten gesucht wird. Zu allem Überfluss, attackiert ein geheimnisvolles Monster die Slums, in denen er lebt…

Zetman erschien erstmals im Jahr 2002, in seinem Herkunftsland Japan. Die Reihe von Masakazu Katsura wurde im Young Jump Magazin veröffentlicht und erfreute sich schnell, großer Beliebtheit unter den Leser*innen. Insgesamt 20 Ausgaben wurden veröffentlicht, ehe die Reihe beendet wurde. Im Jahr 2012 adaptierte man den Stoff in einem Anime. Dieser schaffte es jedoch auf lediglich eine Staffel, mit 13 Folgen. Der Mix aus Superhelden, Sci-Fi und Action, mit seiner angenehmen Portion Drama, beherbergt eine gelungene Palette von Genres und Dynamik. Voraussichtlich werden in Deutschland 10 Bände, bei Cross Cult, erscheinen.

Knallharte Action! (Bild: Cross Cult)
(Bild: Cross Cult)

Zetman – Zwischen Gosse und Großstadt

Zetman beginnt unmittelbar mit einer atmosphärischen Dramaturgie, welche erahnen lässt, in welche Richtung sich die Serie entwickeln wird. Eingefangen werden diese ersten Seiten in Farbe (Siehe Bild). Manga typisch wird jedoch schnell in die klassische, schwarz/weiße Farbgebung gewechselt. Nach diesem spannenden Aufregern, erhalten wir Zeit zum durchatmen und eine Möglichkeit, die Charaktere kennenzulernen. Bereits an diesem frühen Punkt (Kapitel 1), macht sich die hervorragende Dynamik bemerkbar. Katsura versteht es, mit kontinuierlichen Spannungskurven, das Geschehen zu intensivieren. Dabei sind es oftmals auch Gegensätze, welche der Handlung eine angenehme Tiefe verleihen. Gosse und Großstadt, Drama und Leichtigkeit, Emotionen und Spaß. Angefangen bei kindlichen Problemen, beim Umgang mit dem Tod, bis hin zu extremen Hang der Selbstverwirklichung. Die Charaktere durchleben eine Menge Entwicklungen, bereits im Anfang der Handlung. Hier wird es spannend zu sehen, wo die Reise für diverse Figuren gehen wird.

Diverse Stereotypen werden auch hier behandelt bzw. tragen ihren Teil zur Handlung bei. So wundert es wenig, dass inmitten der Action und der Emotionen, Themen wie Schule und Beziehungen Einzug erhalten. Ein prägnanter Schwachpunkt ist dies bisher zwar nicht, sollte aber langfristig wohl dosiert eingesetzt werden. Hinsichtlich der einzelnen Figuren mag es daher, zum bisherigen Stand, wenige Überraschungen geben, doch Langeweile kommt dadurch keine auf. Vielmehr ist es spannend zu sehen, in welcher Beziehung jene miteinander stehen.

Monster und Mutationen

Zetman, der Auftakt! (Bild: Cross Cult)
(Bild: Cross Cult)

Hinsichtlich der Optik gibt es in Zetman wenig zu meckern. Die Zeichnungen sind relativ clean gehalten, wodurch sich der Handlung einfach folgen lässt. Kontrastreicher wird es schon eher, wenn Actionpassagen folgen. Doch auch dabei, kann den Zeichnungen hervorragend gefolgt werden. Dynamisch, intensiv und teilweise brutal, liefert der Band erstklassige Kämpfe gegen Monster. Als Highlight gibt sich ein großartiger Kampf in einem brennenden Gebäudekomplex. Neben der packenden Action, besticht die Szenerie durch ihre Entwicklung hinsichtlich der Handlung und der Entwicklung einiger Figuren. Apropos Monster. Wer viel im Bereich Horror und Monster unterwegs ist, wird mit der Optik zwar wenige Überraschungen vorfinden, doch insgesamt fügen diese sich gut in das Gesamtkonzept ein.


Das Fazit:

Zetman von Masakazu Kitsura liefert einen spannenden und dynamischen Auftakt. Die Reihe von Cross Cult (bzw. Manga Cult) besticht durch ihre gelungene Optik und vielen Gegensätzen, welche sich toll anziehen. Jin wirkt in diesem frühen Stadium der Handlung noch ein wenig orientierungslos, wo seine Reise hingehen wird. Doch dabei liegt auch einiges an Reiz. Zwar wird in Band 1 mit mehreren Charakteren bereits eine enorme Entwicklung betrieben, doch die Reihe bleibt undurchsichtig. Spannung auf folgende Ausgaben ist daher in jedem Fall gegeben. Die Kämpfe überzeugen durch eine tolle Optik und Abwechslung und machen Lust auf mehr. Bleibt Zetman auf diesem Niveau oder kann es gar steigern, steht uns für einige Monate, ein absolutes Manga Highlight in den Regalen. Tipp für Manga und Sci-Fi Fans.

Bewertung: 4 von 5.
  • Erstveröffentlichung: 03.08.2023
  • Autor/Zeichner: Masakazu Katsura
  • Seiten: 516
  • Preis: 18€
  • Format: Softcover
  • Genre: Action/Sci-Fi
  • Einsteigerfreundlich: Ja
  • Inhalt: Zetman 1 + 2
  • Verlag: Cross Cult (Manga Cult)

Neues im Nerd Cave

Ihr wollt immer up to date bleiben und keine Reviews und Artikel verpassen? Dann folgt meinem Blog auf Facebook, und Instagram erhaltet dort noch viel mehr Input! Ich würde mich freuen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: