Film & Serien Reviews

Dumbo (Disney 2019) – Eine fliegende Review

Aktuell bringt Disney Zeichentrick-Klassiker wie Der König der Löwen, Aladdin oder eben Dumbo in Form von Real-Verfilmungen zurück auf die Leinwände. Das der Fokus weg vom Zeichentrickfilm geht zeichnet sich schon seit einigen Jahren ab. Doch wissen die Klassiker auch als Live-Action Spektakel zu überzeugen? Tim Burton beweist es in seiner Starbesetzten Neu-Interpretation des sympathischen kleinen Elefanten eindrucksvoll!

Der fliegende Elefant Dumbo gehört ohne Zweifel zu den bekanntesten Figuren aus dem Hause Walt Disney. Daher war es sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis auch er einen neuen Kino-Auftritt haben wird. Kult Regisseur Tim Burton (Batman, Charlie und die Schokoladenfabrik) hatte mit einem Budget von 100 Millionen USD ein ordentliches Kapital zur Verfügung. Ob es sich am Ende ausgezahlt hat und wie der Star besetzte Cast (u.a. Danny DeVito, Colin Farrell) harmoniert hat, erfahrt ihr in meiner Review!

Der Elefant lernt fliegen (Copyright: Walt Disney )

Dumbo – Vom Außenseiter zum Überflieger

Als Holt Farrier (Farrell) aus dem Krieg zurück zu seinem alten Zirkus und damit auch zu seinen Kindern zurückkehrt, ist er vom Krieg deutlich gezeichnet. Der Zirkusbesitzer Max Medici (DeVito) stellt ihn jedoch wieder ein, um die Elefanten zu hüten. Als der junge Dumbo geboren wird, stehen seine Chancen zu erst nicht gut. Aufgrund seiner zu großen Ohren will Medici ihn am liebsten loswerden. Doch die Kinder von Holt finden heraus, dass der kleine ein besonderes Talent hat. Er kann fliegen! Schnell wird Dumbo zum Star des Zirkus und das macht sich natürlich bemerkbar.

Danny DeVito in der Manege (Copyright: Walt Disney

V.A. Vandevere (Michael Keaton), seines Zeichens Besitzer eines Vergnügungsparks in Coney Island, wird durch den Rubel auch aufmerksam auf den Elefanten. Er bietet Medici daher einen Deal an. Kurzerhand macht sich die Truppe auf den Weg, um von nun an in Dreamland ihrem Job nachzugehen. Natürlich soll Dumbo die neue Haupt-Attraktion werden und so soll er zusammen mit der Artistin Colette (Eva Green) das Highlight der Vorstellungen werden. Das solch ein Unterfangen auch immer Schattenseiten hat, zeigt sich schnell…

Aus alt mach neu!

Dumbo, Jahrgang 1941, gehört zu den ältesten Filmen des Mäuse-Konzerns. Daher wundert es mich wenig, dass auch er einen neuen Auftritt spendiert bekommt. Mit Tim Burton wurde ein Regisseur verpflichtet, der passender nicht sein könnte! Schaut man sich die Filmografie des Regisseurs an, fällt sofort auf, dass ihm dieses Genre liegt. In wunderbaren Bildern und mit toll harmonierenden Schauspielern schafft er es, dem Klassiker neues Leben einzuhauchen.

Familie Farrier und Dumbo
(Copyright: Walt Disney)

Natürlich gibt es hier einige Unterschiede zum Original! So verzichtet Burton darauf, die Tiere sprechen zu lassen, was zum Realismus beitragen soll. Auch gab es im Zeichentrickfilm keinen klassischen Antagonisten. Dieser wird hier in Form von Vandevere von Keaton souverän verkörpert und das weiß zu gefallen. Es hält die Dramaturgie dynamisch aufrecht und ermöglicht dadurch auch den willkommenen Standortwechsel nach Dreamland. Die kleine Maus Timothy wandert hier dagegen in den Hintergrund.

Vandevere (Copyright: Walt Disney)

Tolle Unterhaltung für die ganze Familie

Disney steht seit jeher für Unterhaltung für die ganze Familie. Genau diese wird uns hier geboten und weiß auf ganzer Linie zu überzeugen! Egal ob es die vielen Tiere, der Spaß oder die Dramatik des Geschehens rund um den Elefanten sind, hier wird sowohl jung als auch alt einiges geboten. Die Schauspieler wissen alle zu überzeugen und wie schon in Spider-Man Homecoming weiß Keaton in der Rolle des Vigilanten zu überzeugen. Wie sonst auch, hat Burton wieder viel Wert auf Details gelegt, was hier vor allem in der Gestaltung der Sets auffällt, aber auch in der Besetzung diverser Nebenrollen! Welcher Zirkus kommt schon ohne Ansager aus? Stichwort: Dumboooooo…Boxfans werden wissen was (oder wen) ich meine 😉

Natürlich hat auch der beste Film ab und zu kleinere Makel. So hätte der Soundtrack gerne prägnanter sein können. Mir ist keiner der Songs nachhaltig im Gehör geblieben. Das kann Disney definitiv besser! Auch gibt es innerhalb der Handlung einige Dinge, welche etwas unrund wirken. Doch im Endeffekt ist das alles meckern auf hohem Niveau.

Der Freizeitpark Dreamland (Copyright: Walt Disney)

Das Fazit:

Ich bin ohne große Erwartungen in den Film gegangen und kam gut gelaunt heraus! Dumbo weiß zu überzeugen und ist definitiv eine tolle Unterhaltung für alle Altersklassen. Wenn die kommenden Neuinterpretationen der Klassiker auf diesem Level bleiben, erwarten uns sicherlich unterhaltende Kino-Besuche! Weder an der schauspielerischen Leistung, noch an den tollen Effekten und den neuen Elementen gibt es etwas zu bemängeln. Persönlich würde ich mir zwar durchaus auch mal wieder einen echten Zeichentrickfilm aus dem Hause Disney wünschen, doch ich erfreue mich dennoch darüber, dass die Neu-Verfilmungen die Magie der Klassiker einfangen und beibehalten! – Ich vergebe 8/10 Elefanten!

  • Kinostart: 28.03.2019
  • Länge: 112 Minuten
  • Regie: Tim Buton
  • Cast: U.a. Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton
  • Genre: Familie und Fantasie
  • Freigabe: Ab 6 Jahren

(Unbzahlte Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS
Facebook
Instagram
Twitter
Pinterest