Film & Serien Kritiken

Kritik – The New Mutants – Alles zu den Mutanten und der 4K UHD Blu-ray

The New Mutants ist der letzte Film aus dem Universum der X-Men, welcher bei 20th Century Fox produziert wurde. Allerdings stand der Film von Anfang an unter keinem guten Stern. Immer wieder wurde der Start verschoben. Durch einen Milliarden-Deal seitens Disney, gehört der Film mit Game of Thrones Star Maisie Williams mittlerweile Marvel. Trotz Corona-Pandemie, kam der Film im vergangenen Jahr in die Kinos – drei Jahre nach Ende der Dreharbeiten. Nun veröffentlicht man den Film, nach einem mäßigen Kino-Erfolg, auch im Heimkino. Genauer gesagt als DVD, Blu-ray sowie als VoD und 4K Ultra HD. Letztere habe ich etwas genauer unter die Lupe genommen. Meine Kritik zum Film, das Fazit zur Veröffentlichung und wissenswertes über die Mutanten, lest Ihr hier.

Dani Moonstar ist eine Cheyenne-Indianerin und lebt mit ihrer Familie in einem Reservat. Als eines Tages jedoch eine unerklärliche und unaufhaltsame Macht ihr Zuhause dem Erdboden gleich macht, befindet sich ihr Leben an einem Wendepunkt. Ohne zu ahnen das sie eine Mutantin ist, wird sie als einzige Überlebende, in eine Anstalt für „besondere Kinder“ verfrachtet. Geleitet wird diese von Dr. Reyes (Alice Braga). Mit ihr werden u.a. der traumatisierte Sam (Stranger Things Star Charlie Heaton), die impulsive und gemeine Illiyana (Anya Taylor-Joy) und weitere Kids behandelt. Die von Game of Thrones Star Maisie Williams gespielte Rahne, steht Dani dabei schnell zur Seite. Je mehr sie über ihre Kräfte erfährt, umso schwieriger wird der Aufenthalt in der Anstalt. Vor allem, als plötzliche seltsame Dinge passieren. Jeder der Insassen wird nach und nach von schrecklichen Ereignissen heimgesucht. Das Dr. Reyes die Gruppe unter stetiger Beobachtung hat, macht dass alles nicht einfacher. Schaffen sie es dem Grauen zu entkommen?

Wer sind die New Mutants eigentlich?

Ihren ersten Auftritt hatten die New Mutants im Jahr 1982. Federführend war dafür der Pionier der X-MenChris Claremont. Er schuf mit Dark Phoenix Saga u.a. einen zeitlosen Klassiker und Meilenstein der Mutanten. Zusammen mit Bob McLoed durfte er die Gruppe junger Mutanten auf den Weg bringen. Tatsächlich wollten die Beiden (Claremont war damals bereits Stamm-Autor der Mutanten) die Reihe gar nicht schreiben. Der Marvel Chefredakteur überzeugte sie letztendlich. Ursprünglich mit 5 Mitgliedern (u.a. die im Film zu sehenden Cannonball, Mirage und Sunspot), stießen bald weitere Mitglieder dazu (wie z.B. Magik oder Wolfsbane). Auch heute begeistert die Truppe von Charles Xaviers Schützlingen noch die Marvel-Leser. Wissenswert: Aus der ersten Ongoing-Serie der New Mutants, resultierte die ebenso heute noch beliebte Riege der X-Force.

Die Teens müssen sich einer Gefahr stellen
Welcher Gefahr muss sich die Gruppe wohl stellen?

Das Ende einer Ära

Mit der Übernahme von 20th Century Fox durch Walt Disney war klar, dass deren X-Men Universum keine Zukunft haben wird. Bereits seit Anfang des Jahrtausends entstanden dort über zehn Filme rund um die Mutanten. Dabei waren Hits wie Logan (mit Hugh Jackman in seiner Paraderolle als Wolverine) oder der allseits beliebte Deadpool. Der erste Auftritt von Deadpool war übrigens innerhalb der The New Mutants Comicreihe. Leider stand der Film von Anfang an unter keinem guten Stern. Nachdem er im Jahr 2017 abgedreht war, ereilten ihn multiple Verschiebungen. Gerüchte um Nachdrehs und Problematiken durch den Konzern-Wechsel standen ebenso auf dem Plan. Nicht ohne Grund dauerte es fast drei Jahre, ehe der Film veröffentlicht wurde. Ein Ereignis, was viele Fans bereits für unmöglich hielten.

Auf die Frage, ob sich das lange warten gelohnt hat, folgt ein ernüchterndes „Jein“. Leider ist das Drehbuch des Mystery/Horrorfilms alles andere als stark. Zu belanglos wirken diverse Szenen, zu wenig Zeit bekommen die Charaktere um sich vollends zu entfalten. Störend ist auch, dass die anderen Mutanten und die X-Men im allgemeinen zwar erwähnt werden, wir aber niemals das Gefühl haben, dass wir uns auch im gleichen Universum bewegen. Laut offiziellen Infos wurden diverse Anspielungen an Filme wie X-Men: Days of the Future Past gar aus dem Film geschnitten. Auch die Kräfte der einzelnen Charaktere bleiben größtenteils im Verborgenen. Letztendlich wäre eine etwas längere Laufzeit sicherlich vorteilhaft gewesen. Dadurch hätte sich das Ganze potentiell besser entfalten können.

Der Cast
Die versammelte Gruppe

Zwischen Monster-Bären und Effekt-Gewitter

Als der Film angekündigt wurde hieß es, dass er der erste, richtige Horrorfilm im X-Men Universum sein soll. Da es nicht zu den angekündigten Nachdrehs kam, findet sich der ursprüngliche Director´s Cut auf der Veröffentlichung. Tatsächlich – The New Mutants kann getrost als Horrorfilm eingestuft werden. Trotz (berechtigter) FSK 16 Freigabe, gibt sich der Film aber vergleichsweise zahm und schreckt nicht davor zurück, typische Teenie-Klischees zu bedienen. So sehen wir eine Mischung aus Coming-of-Age Story und typischen Teenie-Horror. Regisseur Josh Boone hat es sich nicht nehmen lassen und diverse Anspielungen auf bekannte Horror-Klassiker eingebaut. Von A Nightmare on Elm Street, über Buffy bishin zu Carrie – Genrefans finden hier bei genauem hinsehen durchaus Easter Eggs.

Anya Taylor-Joy als Illyana Rasputin in The New Mutants
Anya Taylor-Joy as Illyana Rasputin in The New Mutants

Die Charaktere müssen sich im Verlauf der Story diversen Gefahren stellen. Seltsame Monster-Männer mit Smiley-Fratzen, surreale Bedrohungen oder CGI-Bären. Die Gegner sind durchaus vielseitig. Sie sind zum Teil ein Resultat der Kids und dürfen als Metapher für deren Probleme und Schicksale gesehen werden. Das bringt zwar erfrischende Tiefe in die Handlung, hinten heraus bleibt diese aber ungenutzt. Durch die alten Gemäuer und die Isolation der Gruppe, entsteht nichtsdestotrotz eine stimmige Atmosphäre, welche mit einem passenden Score untermalt wurde. Leider werden die Charaktere in weiten Teilen der Handlung mit schwachen Dialogen gestraft, weshalb auch unter diesem Aspekt Tiefe verschenkt wird.

Die Veröffentlichung von The New Mutants

Hinsichtlich der Veröffentlichung des X-Men-Ablegers, kann man recht zufrieden sein. Der Film selbst kommt zwar mit eher tristen Farben daher, bietet aber gerade in der letzten halben Stunde viele Effekte. Deren Farben sind kräftig und wissen zu überzeugen. Insgesamt ist das Bild scharf und klar. Jedoch merkt man gerade am Anfang, dass diverse (am Greenscreen entstandene) Szenen etwas „billig“ wirken. Sicherlich dem vergleichsweise niedrigen Budget geschuldet. Referenz-Niveau erreicht das Bild meiner Meinung nach nicht. Trotzdem bewegt es sich in einem erstklassigen Rahmen. Seitens der Tonspur habe ich grundsätzlich ebensowenig zu bemängeln. Während Dialogen gibt sich die Spur recht unauffällig. Sobald Actionszenen einsetzen (z.B. der Endkampf), erleben wir eine schöne, räumliche Dynamik. Die Rear-Speaker bekommen passende Einsätze spendiert und sorgen in Kombination mit dem Score für eine stimmige Atmosphäre.

Die 4K Ultra HD Disc stellt im Vergleich eine klare Aufwertung zur Blu-ray dar. Auf eine deutsche Dolby Atmos Spur muss, genau wie ein Wendecover, abermals verzichtet werden. Für Comic-Fans interessant: Im Bonusmaterial ist ein Interview mit Comic-Legende Bill Sienkiwicz enthalten.

Die 4K Ultra HD Blu-ray von The New Mutants

Technische Daten:

  • Sprachen: Deutsch Dolby Digital Plus 7.1/ Englisch Dolby Atmos + TrueHD 7.1/ Französich 7.1/ Kanadisch Französisch 5.1/ Spanisch 7.1
  • Untertitel: Deutsch/ Englisch/ Englisch für Hörgeschädigte/ Französisch/ Kanadisch Französisch/ Spanisch
  • Region: A B C
  • Verpackung: HD Keep Case
  • Disc Kapazität: 66 GB
  • Bildformat: 3840x2160p UHD (1.85:1) @24 Hz 4K native, HDR10

Das Fazit:

The New Mutants hat es nicht einfach. Mit viel Potential angekündigt, waren nach dem ersten Teaser viele Fans scharf auf das Werk von Josh Boone. Danach folgten jedoch drei lange Jahre voller Ungewissheit. Nicht nur hinsichtlich der Veröffentlichung. Auch über die finale Ausrichtung gab es wilde Spekulationen. Dass der Film während der Corona-Pandemie in die Kinos gebracht wurde, sagt einiges aus. Am Ende ist der Film sicher nicht der klare Totalausfall, zu dem er häufig gemacht wird. Doch hat er mit deutlichen Problemen zu kämpfen. Da wäre zum Einen das schwache Drehbuch, wodurch der Mutanten-Film nicht weiß, was er sein will. Zwischen Horrordrama, Coming-of-Age, Action und Mystery-Thriller werden verschiedene Genres bedient.

Die Tatsache, dass die Geschichte letztendlich ins Nichts führt, macht das alles nicht einfacher. Wäre eine Fortsetzung in Sicht, wäre dass alles um einiges verträglicher. So bleibt ein Schnipsel eines Franchises bestehen, welcher immerhin bekannte und interessante Charaktere etablieren möchte. Seitens der Darsteller selbst gibt es nur wenig zu kritisieren. Trotz der Schwächen, können Fans der Materie aber einen Blick wagen. Aus technischer Sicht kann der Release jedoch vollkommen überzeugen.

  • Erstveröffentlichung: 21.01.2021
  • Herausgeber: 20th Century Fox/ 20th Century Studios
  • Regisseur: Josh Boone
  • Darsteller: u.a. Maisie Williams, Alice Braga, Charlie Heaton, Blu Hunt, Anya Taylor-Joy
  • Laufzeit: 94 Minuten
  • Freigabe: Ab 16 Jahren
  • Formate: 4k Ultra HD, Blu-ray, DVD, VoD
  • Genre: Action/ Horror/ Superhelden

Neues im Nerd Cave

Ihr wollt immer up to date bleiben und keine Reviews und Artikel verpassen? Dann folgt meinem Blog auf Facebook,Instagramoder Twitterund erhaltet dort noch viel mehr Input! Ich würde mich freuen!

Photo courtesy of: 20th Century Studios. © 2020 Twentieth Century Fox Film Corporation. Walt Disney Studios Home Entertainment. All Rights Reserved.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.