Comic Reviews

Frank Miller XERXES – Review (Cross Cult)

Mit Xerxes – Der Niedergang des Hauses Dareios und der Aufstieg Alexanders kehrt die Autoren-Legende Frank Miller zu seiner Kreation der 300 Spartaner zurück. Wie mir das Graphic Novel gefallen hat und worum es in der Vorgeschichte des Klassikers geht, lest ihr hier!

Xerxes, der gottgleiche König der Perser, zieht aus, um die Welt zu unterwerfen. Sein Feldzug soll die Niederlage seines Vaters Dareios rächen und ein Königreich begründen, wie es noch nie zuvor jemand gesehen hat. Doch die Griechen widersetzen sich – und stellen Xerxes ihren eigenen Gottkönig entgegen: Alexander den Großen

In einer weit entfernten Vergangenheit!

Von Persern und Griechen

Frank Miller gilt, seit seinem wahnsinnig guten Werk an Daredevil und spätestens seit dem meisterhaften The Dark Knight Returns, als einer der besten Comic-Autoren unserer Zeit! Nicht umsonst wurden bereits diverse Werke des Amerikaners verfilmt (Sin City, 300) oder in Serien thematisiert (Daredevil). Mittlerweile mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet, hatte sich Miller in den letzten Jahren vermehrt auf die Arbeit an Filmen konzentriert. Doch nach seiner Rückkehr zu Batman mit Die Übermenschen kehrt er jetzt auch zu seinem eigenen Werk zurück – 300!

1998 erschien das, mittlerweile zum Klassiker avancierte Graphic Novel 300, welches thematisch lose auf der Schlacht der Spartiaten bei den Thermophylen gegen die persische Armee basiert. Dem Werk wird oft ein zu flaches Bild auf die Perser vorgeworfen. Gleiches gilt auch für die spätere Adaption von Zack Snyder, welche die Geschichte des Graphic Novels inhaltsgleich und bildgewaltig nacherzählt.

Action wie man sie gewohnt ist!
Gezeichnet von Miller selbst!

Frank Miller – Autor und Zeichner

Wer sich ein wenig mit den Werken von Miller auskennt weiß, dass er sie oftmals auch selbst illustriert. Genau wie beim Klassiker von 1998, zeichnete er das Abenteuer von Xerxes selbst. Die Farben stammen dabei von Alex Sinclair! Ich kenne nur wenige Stile, wo das Wort „Geschmackssache“ so gut passt! Am Beispiel des uns hier vorliegenden Werkes muss ich sagen, dass ich hin und hergerissen bin! Guckt man sich die Schlachten an, gefällt mir die Optik sehr. Geht es jedoch eher ruhig und zum Teil mystisch her, missfällt mir sein Stil teilweise.

Teilweise wirkt der Zeichenstil etwas kindlich...
Eins der negativ Beispiele für mich!

Blicken wir abseits der Zeichnungen auf Xerxes, gibt es wenig zu bemängeln. Inhaltlich wird die Geschichte zum Großteil aus der Erzähler-Perspektive geschildert, wie wir es auch aus dem vorherigen Werk kennen. Die martialische Erzählweise von der Persern und den gottgleichen Griechen mag sicher nicht jedem gefallen, doch sie passt wie die Faust aufs Auge. Persönlich hatte ich beim lesen oft die Stimme von Gerard Butler im Kopf. Kein Wunder! Gehört 300 doch zu meinen absoluten Lieblingsfilmen!

Der Fall des Hauses Dareios

So wenig ich am Schreibstil von Miller auszusetzen habe, so sehr muss ich inhaltlich Kritik üben! Liest man sich die Inhaltsangabe durch, erwartet man durchaus einen großen Kampf zwischen den beiden Kriegsherren Xerxes und Alexander. Leider sieht die Realität anders aus!

Die Griechen gegen die Perser!
Mögen die Kämpfe beginnen!

Zwar erfahren wir viel über die Herkunftsgeschichte und die Beweggründe von Xerxes, doch insgesamt habe ich mir deutlich mehr von diesem Band erhofft! Sehr oft wirkt die Erzählung flach und inhaltslos, so als würden zwischenzeitlich einige Seiten fehlen. Ich kann nur mutmaßen, doch ich bin fest davon überzeugt, dass es an der Kürze der Geschichte liegt! Mit 5 US Ausgaben war wohl einfach zu wenig Platz für den geplanten Inhalt! Gerne hätten es 8 bis 10 Ausgaben sein dürfen, um der Story genügend Tiefe und Platz zur Entfaltung zu verleihen.

Zwar ist ein roter Faden in der Erzählung klar zu erkennen, doch zu oft wirkt die Geschichte einfach zu wirr. So blättert man des öfteren zurück um nachzusehen, ob man nicht versehentlich eine Seite zu viel weiter geblättert hat.

Blutige Schlachten lagen im alten Griechenland an der Tagesordnung!
Epische Schlachten, so wie man sie gewohnt ist!

Das Fazit:

Xerxes – Der Niedergang des Hauses Dareios und der Aufstieg Alexanders weiß definitiv zu gefallen! Frank Miller hat es erneut geschafft, eine interessante und atmosphärische Geschichte rund um die Schlachten der Griechen und der Perser zu schreiben. Leider schwächelt sie auf inhaltlicher Ebene! Hier wären, wie bereits geschrieben, mehr Ausgaben durchaus ein adäquates Mittel gewesen, der Geschichte mehr Tiefgang zu verleihen. Nach all den Jahren des Wartens hatte ich durchaus hohe Erwartungen an die Geschichte. Diese wurden aber nur zum Teil erfüllt – Schade! Fans der Sage um König Leonidas und seinen tapferen 300 kann ich den Band trotzdem empfehlen!

Begeistert hat mich jedoch die Veröffentlichung seitens Cross Cult, welche mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! Auf dickem Papier und mit kräftigen Farben gedruckt, bildet das Hardcover definitiv ein Highlight in den Regalen der Sammler!

  • Veröffentlichung: 27.03.2019
  • Genre: Horror, Mystery, History
  • Seiten: 112
  • Format: Hardcover
  • Autor/Zeichner: Frank Miller Farben: Alex Sinclair
  • Verlag: Dark Horse Comics
  • Erschienen bei Cross Cult

Erhältlich ist der Band bei Cross Cult! Dort findet ihr neben einer Leseprobe, auch viele weitere, tolle Graphic Novels!

Ihr habt Lust auf weitere Comic Reviews oder Artikel im Allgemeinen? Dann folgt meinem Blog doch auf meinen Social Media Kanälen auf Facebook, Instagram oder Pinterest – Ich würde mich freuen!

Bilder: Copyright by Cross Cult

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS
Facebook
Instagram
Twitter
Pinterest