Film & Serien Kritiken

Kritik – Guns Akimbo – Uncut auf Blu-ray

Guns Akimbo erscheint am 04.12.20 auf DVD, Blu-ray und in einem limitierten Mediabook – Uncut! LEONINE bringt den neuen Film mit Harry Potter-Star Daniel Radcliffe nach einem Kino-Release im Sommer, auch ins Heimkino. Dabei hat das Action-Spektakel eine ordentliche Portion Humor und Selbstironie im Gepäck. Ob mich der Film und der Release überzeugen konnten, erfahrt Ihr hier.

Das Leben von Miles (Radcliffe) ist recht eintönig. Der Spiele-Entwickler und Nerd arbeitet in einer Firma, welche ein Handy-Spiel rund um ein Eichhörnchen entwickelt. Wenn er sich nicht gerade auf der Arbeit von seinem Chef tyrannisieren lässt, stalkt er seiner Ex-Freundin Nova (Natasha Liu Bordizzo, The Greatest Showman) hinterher oder schlägt sich mit Internet-Trollen herum. Eines Tages landet er im Darknet auf einer Seite, welche sich rund um ein modernes, illegales Spiel dreht – Skizm. Eine Art Gladiatoren-Kampf, in welchem echte Menschen bis zum Tod gegeneinander kämpfen. Ehe er sich versieht, ist er ein Teil dieses Spiels. Sein Gegner? Die abgedrehte Nix (Samara Weaving, Ready or Not). Kann er das Spiel gewinnen?

Regisseur Jason Lei Howden ist für mich kein Unbekannter. Bereits mit Deathgasm hat er einen Film gedreht, der mir wahnsinnig gut gefallen hat. Mit Guns Akimbo bleibt er seiner Linie treu. Abgedrehte Action, welche sich keinesfalls zu ernst nimmt und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Mit Daniel Radcliffe wurde ein Hauptdarsteller gecastet, welcher definitiv zu überzeugen weiß. Die Amerikanisch/Deutsche Produktion ist die nächste in einer Reihe von Filmen, die alles andere als an die Harry Potter-Zeiten des Briten erinnern. Egal ob als Geisterjäger (Die Frau in Schwarz), als Leiche (Swiss Army Man) oder Neo-Nazi (Imperium) – er bleibt dem Genrekino treu.

Daniel Radcliffe in Guns Akimbo (Bild: LEONINE)
Daniel Radcliffe steht vor einer Herausforderung (Bild: LEONINE)

Edward mit den Pistolen-Händen

Guns Akimbo ist alles, nur kein normaler Film. Alleine die Idee, dem Hauptcharakter Pistolen an die Hände zu schrauben, ist wahnsinnig. Dadurch entstehen natürlich auch sehr witzige Szenen. Habt Ihr schon einmal probiert Euch eine Hose anzuziehen, wenn Ihr nicht zugreifen könnt? Frust ist da vorprogrammiert! Blicken wir in das Zuhause von Miles stellen wir fest, dass seine Wohnung ein regelrechter Nerd-Traum ist. Dabei liegt der Fokus vor allem auf den kleinen Details. Rambo-Poster an den Wänden, bekannte Games wie Doom auf dem Tisch – sympathisch fand ich die Usagi Yojimbo Figur, welche im Regal stand. Passend dazu, finden sich im Film diverse Anspielungen auf die nerdige Welt der Pop-Kultur.

Allgemein macht Guns Akimbo keinen Hehl daraus, dass wir es hier mit einem abgedrehten „Nerdgasm“ zu tun haben. Die bereits angesprochenen Anspielungen sind dabei nur der Anfang. Auch wenn Skizm natürlich (und zum Glück) rein fiktiv ist, erhaschen wir dadurch einen Blick auf die aktuelle Welt der Games. Von tausenden gefeierte „Athleten“, die online ihr Können zur Schau stellen. Dieser Teil der Action-Komödie ist alles andere als fiktiv. Wer hier Parallelen zu Nerve mit Emma Roberts erkennt, liegt richtig. Der uns vorliegende Film schlägt in eine ähnliche Kerbe – nur brutaler! Auch die Optik erinnert nicht selten an Videospiele, wenn z.B. Munition und andere Infos eingeblendet werden. Wer keine Videospiele spielt, wird sich daran ggf. gewöhnen müssen.

Samara Weaving dreht durch (Bild: LEONINE)
Samara Weaving als „Nix“ (Bild: LEONINE)

Guns Akimbo: Schusswechsel wie im Rail-Shooter

Der Name ist natürlich nicht willkürlich gewählt. Zwei Waffen auf einmal zu tragen ist ein altbekannter Stil, welcher diesen Namen trägt. Passt also wie die Faust aufs Auge. Die Faust aufs Auge ist auch das passende Stichwort. Denn die Freigabe ab 18 Jahren (der Kino-Release war ab 16 Jahren und geschnitten) geht völlig in Ordnung. Zartbesaitete Zuschauer sollten sich im Vorfeld mit dem Trailer heran tasten. Wie es die Überschrift bereits erahnen lässt, wird hier nicht mit Blei gespart. Gegner fallen wie am laufenden Band und verlieren nicht wenige Liter Lebenssaft. Wie drückt Miles es so passend aus – „Kein Respawn, kein One Up“. Schirmherr der Gegner und der Mann hinter dem Live Action Game, ist der fiese Riktor (Ned Dennehy, Rogue One – A Star Wars Story). Wenn ich darüber nachdenke – der Kerl könnte auch ein Gegner des Punishers sein.

Auch wenn mir der Film bis zu dieser Stelle sehr gut gefallen hat, ist er nicht perfekt. Die Story als solche macht Spaß, ist aber auf Dauer gesehen wenig abwechslungsreich. Dennoch gibt es Twists, welche die Laune aufrecht erhalten. Seitens der Effekte kann ich nicht viel beanstanden. Für eine 15 Millionen Dollar Produktion sind diese ordentlich gestaltet. Dass sie zum Teil etwas überzeichnet wirken, passt letztendlich zur Optik. Wer mit Games und Trash-Allüren nicht viel anfangen kann, sollte ohnehin einen Bogen um den Film machen.

Guns Akimbo besitzt natürlich auch Gegner (Bild: LEONINE)
Ned Dennehy spielt den Bösen (Bild: LEONINE)

Das Fazit:

Guns Akimbo mit Daniel Radcliffe weiß definitiv zu gefallen. Die Action-Komödie wartet mit einer großen Portion Action, Gewalt und Selbstironie auf den Zuschauer. Kleinere Schwächen in der Story werden durch witzige Anekdoten zur Pop-Kultur kaschiert. Sowieso ist der Film von Jason Lei Howden keiner, den man mit der ganzen Familie gucken kann. Die Freigabe ab 18 Jahren geht klar in Ordnung. Darüber hinaus muss man die Thematik gleich der Optik mögen. Seitens der Darsteller habe ich nichts zu beanstanden. Die größeren Rollen liefern gut ab. Heraus stechen dabei natürlich Miles und die von Samara Weaving notorisch gespielte Nix. Guns Akimbo ist in meinen Augen eine gelungene Mischung aus Filmen wie Nerve, Kick-Ass und Hobo with a Shotgun. Wer sich auf die irre Achterbahnfahrt auf Speed einlassen kann, wird 98 Minuten lang unterhalten. Alle anderen sollten sich nach einem anderen Film umsehen.

Die Blu-ray von Guns Akimbo (Bild: LEONINE)

Das Action-Spektakel ist ab dem 04.12.20 im Verleih von LEONINE erhältlich. Auf DVD, Blu-ray oder im limitierten Mediabook. Im Gepäck hat der Release ein Featurette sowie deutsche und englische DTS-HD 5.1 Tonspuren. Das Bild der BD liefert scharfe und kräftige Farben im 2,40:1 Bildformat (1080p)

  • Release: 04.12.20
  • Regisseur: Jason Lei Howden
  • Darsteller: Daniel Radcliffe, Samara Weaving, Ned Dennehy
  • Laufzeit: 98 Minuten
  • Freigabe: Ab 18 Jahren
  • Format: DVD, Blu-ray, Mediabook, VoD
  • Genre: Action/Komödie
  • Verleih: LEONINE

Neues im Nerd Cave:

Ihr wollt immer up to date bleiben und keine Reviews und Artikel verpassen? Dann folgt meinem Blog auf Facebook,Instagramoder Twitterund erhaltet dort noch viel mehr Input! Ich würde mich freuen!

Zweite Meinung gefällig? Bei Die Nacht der lebenden Texte werdet Ihr fündig.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.