Comic Kritiken

Kritik – Once & Future 2 – Monster Brawl bei Cross Cult!

Once & Future gehörte vergangenes Jahr zu meinen Highlights. Der spannende Mix aus Monstern, Mythen und kreativen Ideen wusste von Anfang an zu überzeugen. Autor Kieron Gillen und sein Zeichner Dan Mora haben eine spannende Geschichte geschaffen, welche Lust auf mehr machte. Mit Band 2 bringt uns Cross Cult auch genau das – mehr! Das Alte England (so der Titel) macht genau dort weiter, wo Band eins endete. Hier erfahrt Ihr, wieso Ihr Euch die Reihe auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Bridgette McGuire und ihr Enkel Duncan jagen Monster und Dämonen. In einer Welt voller Magik und Mystik lauert so manche Gefahr. Als eine nationalistische Gruppe ein Artefakt aus dem British Museum stiehlt um einen Bösewicht aus dem Artus-Mythos zu erwecken, bricht die Rentnerin aus dem Altersheim aus. Fest davon entschlossen die Gefahr zu bannen, blickt sie schon bald einer grausigen Kreatur in die Augen. Doch was treibt eigentlich König Artus auf seiner alt ehrwürdigen Burg Camelot im Schilde? In der Anderswelt braut sich einiges zusammen…

Mit Once & Future hat der Cross Cult Verlag im vergangenen Jahr eine wahre Genre-Perle nach Deutschland gebracht. Der Mix aus mystischen Legenden, Kreaturen und herben Humor wusste schnell zu überzeugen. Vor allem, da die enthaltene Geschichtsstunde alles andere als angestaubt wirkt. Kieron Gillen schafft es mit links, die Leser bei Laune zu halten. Wenn der finstere König Artus über die Angelsachsen herzieht, ist Spannung allseits präsent. Vor allem, wenn weitere, bekannte Charaktere integriert werden. Der Zauberer Merlin wird den Meisten ein Begriff sein – eine von vielen Kult-Figuren in überraschend neuem Gewand.

Die Farben in Once and Future sind on point!  (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)
Camelot erstrahlt in allerhand Farben! (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)

Von Sagen umworben – Once & Future

Duncan, die Hauptfigur der Reihe, machte im ersten Band (Kritik? Hier entlang!) bereits eine ordentliche Charakterentwicklung durch. In Band 2 wird diese fortgeführt. Von dem einst so schreckhaften Mann ist nur noch selten etwas zu sehen. Vielmehr lernt er langsam, mit seiner Bestimmung klar zu kommen. Seitens der anderen Charaktere, wird sich die Entwicklung wohl in den folgenden Ausgaben ergeben. Das ist jedoch alles andere als schlimm. Dadurch bleibt genügend Platz für die weitere Handlung. So lernen wir diesmal weitere Gegner der Helden kennen – einer davon ist Euch womöglich ein Begriff – Beowulf!

Beowulf ist ein altes Heldengedicht aus dem Angelsächsischen, welches zu den bekanntesten Vertretern seiner Zunft gehört. Damit bleibt sich Once & Future mit seinem historischen Blickwinkel definitiv treu. Der Hühne sorgt für allerhand Action und Unterhaltung. Wo er auftaucht, ist auch die finstere Grendel nicht weit weg. Dadurch liefert der zweite Band auch einen gesunden Anteil Horror, welcher in meinen Augen einen willkommenen Kontrast bietet. Apropos Horror. Zum Teil gibt es sehr blutige Szenen. Diese sind jedoch wohl dosiert und erzeugen passende Schockmomente.

Duncan  (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)
Zentraler Angelpunkt – Duncan (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)

Farbenfroh und finster? Das geht!

Ein Highlight im Auftakt waren die tollen Zeichnungen von Dan Mora. Auch diesmal liefert er ausgesprochen gute Artworks ab, welche im Zusammenspiel mit der fantastischen Farbgebung von Tamra Bonvillain, eine dichte Atmosphäre erzeugen. Dabei liegt das Augenmerk vor allem auf den cleveren Kontrasten. Finstere Kreaturen werden mit kräftigen Farben im Hintergrund passend in Szene gesetzt – und anders herum. Das alles wirkt jedoch zu keinem Zeitpunkt zu kitschig oder aufgesetzt. Vielmehr hilft es dabei, sich von anderen Reihen abzuheben. Finstere Ritter und andere Monster sahen selten besser aus.

Auch abseits der Zeichnungen weiß der zweite Band der Reihe auf ganzer Linie zu überzeugen. Die Handlung wird ohne große Umschweife fortgesetzt und geht dabei konsequent vor. Gelegentlich wirken gewisse Handlungen der Charaktere zwar etwas fragwürdig. Im Großen und Ganzen sind solche Momente jedoch nicht schwerwiegend. Die Geschichte ist kurzweilig und ausgesprochen packend inszeniert, so dass die 160 Seiten fast schon wie im Flug vergehen. Dabei ist es vor allem die clevere Einbindung klassischer Heldensagen und Legenden, welche für Spaß und Spannung sorgen.

Einer der fiesen Gegner  (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)
Einer der fiesen Gegner (Bild: Renes Nerd Cave/Cross Cult Verlag)

Das Fazit:

Once & Future 2: Das Alte England ist eine gelungene Fortsetzung von Kieron Gillens Fantasy-Hit, welcher nicht selten für Überraschungen sorgt. Erneut weiß der Mix aus fiktiver Fantastik, einer angenehmen Prise Horror und der Einbindung klassischer Mythen vollkommen zu überzeugen. Egal ob wir König Artus bei seinen finsteren Plänen folgen oder Duncan und seiner positiv verrückten Großmutter Bridgette beim Kampf gegen das Böse Gesellschaft leisten. Langweilig wird das Spektakel nie! Die Zeichnungen von Dan Mora sind vor allem dank der Farben von Tamra Bonvillain ein Genuss, der gar als eigener Charakter fungieren könnte. Man darf gespannt sein, welchen Gefahren sich die Charaktere noch stellen müssen. Eins ist jedoch sicher. Die Reihe gehört aktuell zu den heißesten Titeln auf dem Markt.

  • Erstveröffentlichung: 29.01.2021
  • Autor: Kieron Gillen
  • Zeichner: Dan Mora, Tamra Bonvillain,
  • Seiten: 160
  • Preis: 22€
  • Format: Hardcover, eBook
  • Genre: Fantasy, Action, Horror
  • Verlag: Cross Cult

Neues im Nerd Cave

Ihr wollt immer up to date bleiben und keine Reviews und Artikel verpassen? Dann folgt meinem Blog auf Facebook, Instagram oder Twitter und erhaltet dort noch viel mehr Input! Ich würde mich freuen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.